FAQ

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

1. WER STEHT HINTER DEM COPERNICUS-STIPENDIENPROGRAMM?

Das Copernicus-Stipendienprogramm wird vom selbständigen studentischen Vereinen Copernicus Hamburg e. V. getragen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Ausbildung ost- und mitteleuropäischer sowie zentralasiatischer Studierender zu fördern. COPERNICUS e. V. bietet Studierenden die Möglichkeit ein Semester in Deutschland zu studieren und anschließend ein zwei- bis dreimonatiges Praktikum zu absolvieren. 

2. WER LEITET COPERNICUS?

Copernicus wird geleitet von Studierenden und Absolventen.

3. WER FINANZIERT COPERNICUS?

Wir finanzieren uns durch mehrere Stiftungen und private Sponsoren, aus weiteren privaten und öffentlichen Spenden sowie aus Mitgliedsbeiträgen.

4. STUDIERENDE WELCHER FACHRICHTUNGEN KÖNNEN SICH BEI COPERNICUS BEWERBEN?

Bei Copernicus können sich alle Studierende folgender Fachrichtungen bewerben:

  • Rechtswissenschaft
  • alle Bereiche der Wirtschaftswissenschaften
  • Politikwissenschaft
  • Naturwissenschaften
  • Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (z.B. Journalistik, Geschichte, Soziologie) sowie Mathematik
  • Nur in Hamburg: Studierende der Architektur aus Cluj-Napoca, Rumänien 

5. WARUM MUSS BEI COPERNICUS EIN PRAKTIKUM ABSOLVIERT WERDEN?

Das Praktikum soll den Teilnehmern die Chance geben, neben ihrem theoretischen Studium  praktische Erfahrungen zu sammeln und dauerhafte Kontakte zu Unternehmen und anderen Arbeitgebern zu knüpfen. Kontakte, wie sie durch einen bloßen Studienaufenthalt nicht ohne weiteres entstehen. 

6. IST DAS PRAKTIKUM PFLICHT?

Das Praktikum ist ein Teil des Copernicus- Stipendiums und muss von allen Stipendiaten absolviert werden.

7. NACH WELCHEN KRITERIEN WERDEN DIE STIPENDIATEN AUSGEWÄHLT?

Die Bewerber werden von den aktiven Mitgliedern der Copernicusvereine hauptsächlich nach folgenden Kriterien ausgesucht:

  • Qualität des Motivationsschreibens: wie gut begründet ist das Interesse am Stipendium, inklusive des Studiums und des Praktikums
  • gesamtes Charakterbild: offene, vielseitig interessierte, engagierte, freundliche Bewerberinnen und Bewerber haben bessere Chancen,
  • soziales bzw. gesellschaftspolitisches Engagement,
  • deutsche Sprachkenntnisse,
  • Studienleistungen 

8. WOHER HAT COPERNICUS SEINEN NAMEN?

Von Nikolaus Kopernikus. Mehr über Nikolaus Kopernikus ist zum Beispiel in der Onlineenzyklopädie Wikipedia zu erfahren.